Montag, 26. März 2012

[Rezension] Die Auswahl - Ally Condie

Inhalt: Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren? Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?

AUTOR Ally Condie | ORIGINALTITEL Matched  |  GENRE YA | MINUTEN 370 FORMAT Hörbuch | ERSCHEINUNGSJAHR 2011
Rezension: "Die Auswahl" ist ein wenig anders als die Dystopien, die ich vorher gelesen habe. In der Welt in der Cassia lebt scheint eigentlich alles in Ordnung zu sein. Es gibt zwar "die Gesellschaft", die über den Menschen steht und ihnen diktiert, wie sie zu leben und wann sie zu sterben haben, aber es scheint so als hätten sich die Menschen damit arrangiert. Cassia und ihre Familie gehören dazu und wehren sich nicht, sie scheinen ihr Leben so zu akzeptieren wie es ist. Doch Cassia beginnt an ihrer Einstellung zu zweifeln, als ihr Großvater stirbt und sie kurz darauf auf Ky trifft, eine Aberration, mit dem sie niemals zusammen sein darf und sich schon gar nicht in ihn verlieben sollte - trotzdem tut sie es. 
Die Auswahl ist viel leiser und weniger unruhig als beispielsweise "Panem" oder "Dark Canopy". Cassia, Xander und Ky machen kleine Schritte. Schon allein die Tatsache Geheimnisse zu haben ist sehr gefährlich und deshalb kann und muss "die Auswahl" auch nicht laut sein. Der Widerstand beginnt in den Köpfen, bevor es zu einer Handlung kommen kann. "Geh nicht gelassen!", bilde dir deine eigene Meinung, erlaube dir Dinge zu hinterfragen und dir eine eigene Meinung zu bilden.
Josefine Preuß liest anders als ich es erwartet hatte. Anfangs habe ich ihre Stimme kaum wiedererkannt, sie schien viel ruhiger als sonst. Nachdem ich mich an ihre Stimme gewöhnt hatte, hat mir besonders ihre Eindringlichkeit gefallen. Cassias Zerrissenheit zwischen Xander, Ky und der Gesellschaft wird sehr glaubhaft und mit Nachdruck dargestellt. 
Besonders gut gefallen haben mir die kleinen Details, die Frau Condie eingebaut hat, da sie das gesteuerte Leben "der Gesellschaft" noch realistischer machen. So können die Bewohner von Oria z.B. gar nicht richtig schreiben, weil sie nur Computer benutzen und es keine Stifte gibt. Außerdem gibt es Artefakte aus der Vergangenheit und  jeder Mensch darf eines besitzen. Cassia besitzt eine Puderdose, ihr Bruder eine Uhr. Viel mehr persönliche Dinge dürfen die Menschen nicht haben. Außerdem herrscht sowie überwiegend Tristesse, obwohl es weder Krankheiten noch Arbeitslosigkeit o.ä. gibt - die Menschen haben lediglich Zugang zu 100 Gedichten, 100 Liedern, 100 Bildern, alles andere wurde vernichtet. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es beispielsweise wäre nur 100 Bücher in meinem Leben lesen zu können, die mir dann auch noch vorgeschrieben würden. 
Auch wenn ich viele enttäuschte Rezensionen über den zweiten Band der Trilogie gelesen haben, möchte ich mir trotzdem meine eigene Meinung bilden und wissen wie es weitergeht. "Die Flucht" wird also früher oder später von mir gelesen oder gehört. (Momentan hat meine Bücherei das Hörbuch noch nicht im Bestand, aber ich bin guter Hoffnung, dass sie es im Laufe des Jahres haben wird.)


Fazit: Die Auswahl ging mir trotz ihrer leisen Töne tief unter die Haut.  Cassia, Xander und Ky sind mir ans Herz gewachsen und ich möchte unbedingt wissen wie es mit ihnen weitergeht. Schaffen sie es ein selbstbestimmtes Leben in einer fremdbestimmten Welt zu führen? Besonders erschreckend finde ich, wie viele Vorstufen zur beschriebenen Welt sich schon heute in unserer Gesellschaft wiederfinden. 





Teil 2 




Kommentare:

  1. bin auch gerade bei band 1 vom hörbuch. ich mag die stimme von der leserin nicht. klingt mir zu kindisch >.<
    hab noch so ca 3 stunden vor mir^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich musste mich auch erst daran gewöhnen. Ich habe das aber auch oft, dass mir die Stimmen der Sprecher am Anfang nicht gefallen und mit der Zeit gewöhne ich mich an sie und dann geht es.

      Löschen